Jan

5

2010

Laut Energiewirtschaftsgesetz EnWG dürfen ab 2010 nur noch intelligente Stromzähler eingebaut werden

Abgelegt in Energie

Durch das Energiewirtschaftsgesetz EnWG wird geregelt, dass seit Jahresbeginn bei Immobilien im Neubau nur noch intelligente Stromzähler installiert werden dürfen. Dies gilt jedoch nicht nur beim Neubau von einem Haus, sondern auch bei einer umfassenden Sanierung oder Renovierung. Somit werden die alten, schwarzen Stromzähler nach und nach gegen die neue Generation intelligenter Stromzähler ausgetauscht.

Bei der Regelung im Energiewirtschaftsgesetz EnWG für Immobilien im Neubau sind die Vorgaben klar – bei einer Haus Sanierung oder Renovierung dagegen kann über die EU-Gebäuderichtlinie festgestellt werden, ob ein Austausch der Zähler erfolgen muss. Eine Renovierung oder Sanierung im Altbau gilt als größere Maßnahme, wenn ein Viertel der Hüllfläche des Gebäudes davon betroffen ist. Als weiterer Maßstab zur Festlegung von einer größeren Haus Sanierung oder Renovierung kann der Wert herangezogen werden: Übersteigen die Kosten für die Sanierung oder Renovierung ein Viertel des Gesamtwerts der Immobilie, liegt ebenfalls eine Verpflichtung zum Austausch der Zähler vor.

Intelligente Stromzähler der neuen Generation sind durchaus sinnvoll, da diese einen hohen Beitrag zum Energie und Strom sparen leisten, was wiederum die Umwelt und das Klima schont. Mit dem Einsatz intelligenter Stromzähler wird das Geld sparen erleichtert, da der Verbrauch nach Tageszeiten angezeigt wird. Da im Vergleich der Stromanbieter bereits auf tageszeitvariable Tarife geachtet werden kann, ist es möglich, die Haushaltsgeräte mit hohem Stromverbrauch, wie ein Geschirrspüler, die Waschmaschine oder der Trockner zu den Zeiten mit günstigen Strompreisen genutzt werden können.

Bisher bieten nur einige Stromanbieter im Preisvergleich Tarife, die je nach Tageszeit variieren. Diese Tarife werden jedoch ab Ende 2010 für alle Stromanbieter verpflichtend, sodass spätestens ab 2011 der Einsatz intelligenter Stromzähler generell sinnvoll ist. Zudem sind intelligente Stromzähler in der Lage, Stromfresser im Haushalt aufzuspüren, sodass diese durch neue Geräte mit besserer Energieeffizienzklasse ersetzt werden können. Ein weiterer Vorteil der neuen Generation der Zähler liegt darin, dass diese mit Haushaltsgeräten kommunizieren können, sofern es sich um im Haushalt befindliche, intelligente Geräte handelt. Diese können nach Angaben der dena – der Deutschen Energie-Agentur in Berlin – entsprechend aufgerüstet werden.

Immobilienbesitzer können sich auch ohne Verpflichtung bereits zur Installation intelligenter Stromzähler entscheiden. Die Pressemeldungen über die Preise für die Installation sind jedoch unterschiedlich – nach Angaben der dena kostet eine Umrüstung zwischen 45 und 80 € – andere Medien geben einen Installationspreis von 150 € an. Die jeweiligen Messstellenbetreiber stehen sicher für eine Auskunft zur Verfügung, mit welchem Preis bei einem Austausch gerechnet werden muss. Doch selbst 150 € sind durch den Einsatz neuer, intelligenter Stromzähler schnell wieder erwirtschaftet, da diese den Stromverbrauch positiv regulieren können und somit zum Energie, Strom und Geld sparen beitragen.

Ähnliche Beiträge:

2 Reaktionen zu “Laut Energiewirtschaftsgesetz EnWG dürfen ab 2010 nur noch intelligente Stromzähler eingebaut werden”

  1. christ88, am 9. November 2010:

    Die größten Einsparungen dürfte es dann nachts geben. Aber was machen da die Mieter? Die können ja nicht nachts um drei ihre Waschmaschine starten lassen? So viele variable Großverbraucher gib es nun auch nicht im Haushalt..

  2. lina, am 22. November 2010:

    Es gibt bereits verschiedene Studien zu intelligenten Zählern. Diese fallen eher gemischt aus. Einige Studien kritisieren besonders die hohen Kosten dieser Zähler.. Aber das ist wohl nur eine Fragen der zeit, bis diese Zähler günstiger werden..

Einen Kommentar dazu schreiben: